Die jungfreisinnigen graubünden (jfgr) stehen einer befristeten IV-Zusatzfinanzierung äusserst kritisch gegenüber, befürworten die Abstimmungsvorlage jedoch mit Vorbehalten. Wir unterstützen die Stossrichtung der Zusatzfinanzierung und der kommenden IV-Revision, sofern diese auf eine Entlastung der Bevölkerung abzielt.






Die am Wochenende in Chur gefassten Parolen sorgten im Vorfeld zu kontroversen Diskussionen innerhalb des jungfreisinnigen Lagers. „Der Umstand, dass zu Zeiten einer rezessiven Wirtschaftslage eine Steuererhöhung ins Auge gefasst wird ist im Prinzip falsch“, so Sekretär Bigliel. Die Wiedereingliederung in den Erwerbsprozess hat ganz klar die Hauptleistung der Invalidenversicherung darzustellen. Das Aussprechen von Renten oder Taggeldern hat im Sinne der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt eine wesentlich tiefere Priorität. Die Arbeit hat in jedem Fall attraktiver zu sein als der Bezug und die Abhängigkeit von Sozialleistungen.
Das jungfreisinnige Bekenntnis zu einer Erhöhung der Mehrwertssteuer ist damit an die Bedingung gekoppelt, dass in naher Zukunft eine Dämpfung von IV-Neuberentungen, weitgehende Integrationsmassnahmen und die Bekämpfung von Bezugsmissbrauch festgestellt werden und vorangetrieben müssen.



Trotz kritischer Worte zur aktuellen Situation der Versicherung, würdigen die jungfreisinnigen die Leistungen des Sozialwerks. Als unverzichtbarer Teil unserer Gesellschaft muss dieses aber langfristig gesichert werden. Nur so wird gewährleistet, dass auch wir Jungen die Leistungen von AHV/IV in Anspruch nehmen können. Jeder von uns wird älter und jeder von uns trägt, leider, das Risiko eines Tages unverschuldet auf IV-Leistungen angewiesen zu sein. Dank der IV können die Betroffenen trotz Behinderung ein Leben in Würde führen. Die Sicherung der Sozialwerke gehört zu unseren politischen Prioritäten, gerade deshalb müssen wir den Sanierungsplan der IV aktiv unterstützen.




Abseits des Appells an eine starke AHV/IV, unterstützen die jungfreisinnigen den Vorschlag des Bundesrates für den Verzicht der allgemeinen Volksinitiative. (tbi)

Thomas Bigliel

Author Thomas Bigliel

Thomas ist Sekretär bei den jungfreisinnigen graubünden und kümmert sich für alle Dinge, die politisch und organisatorisch so anfallen.

More posts by Thomas Bigliel

Leave a Reply